0

Wenn ich 0 in die Ungleichung einsetze, dann kommt ein wahres ergebnis heraus. 0 gehört aber laut meiner Rechnung nicht zu der Teilmenge

Wie kann ich ohne einsetzen herausfinden, dass 0 auch zur Teilmenge gehört?

Um durch Umformung der Ungleichung nach x aufzulösen, muss ich durch x dividieren, was nicht gehen könnte wenn x=0 ist. (letzter schritt im ersten Fall und auch in Fall 2A und 2B)

kann man die Ungleichung irgendwie anders umformen ohne durch x zu teilen?

Die zwei Fallunterscheidungen mache ich, weil sich ja das ungleichzeichen umdreht, wenn man mit einer negativen zahl multipliziert oder dividiert.

 

gefragt vor 3 Tagen, 21 Stunden
m
maxono1,
Punkte: 12

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
1

Bei Fall 2 würde ich bei \(2x-x^2\) ein \(x\) ausklammern und nicht \(x^2\) auf die andere Seite bringen, dann erhält man \(x(2-x)\), das betrachtet man und stellst fest, daß das Produkt genau dann \(\le0\) ist wenn entweder \((x\le0) \land (2-x\ge0)\) oder \((x\ge0) \land (2-x\le0)\) gilt, damit ergibt sich für Fall 2 die Lösungsmenge \(L_2=\{x\epsilon R|x\le0\}\)

geantwortet vor 3 Tagen, 20 Stunden
3
3des
Punkte: 85
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden